100 Sekunden Rückblick auf die vergangene Woche - 1. Februar 2019

  • In NÖ haben sich im Vorjahr über 18.000 Menschen beim Roten Kreuz freiwillig engagiert und jede einzelne Freiwillige ist im Durchschnitt 153 Stunden im Jahr im Einsatz gewesen. Für die Landeshauptfrau ist diese Sicherheitsfamilie unverzichtbar in Ausnahme-Situationen und eine tragende Säule bei Krisen und Katastrophen. Im Bezirk Mödling wird gerade ein neues Logistikzentrum für Großunfälle und Katastrophenhilfe fertiggestellt. Gemeinsam mit dem bestehenden Logistikzentrum in Tulln sei man noch „flexibler und schlagfertiger“ und für den Ernstfall gerüstet.
  • Die Volkspartei NÖ ist die Vor-Ort-Partei, von der man nicht nur hört oder liest, sondern auch eine Mitglieder- und Funktionärspartei im wahrsten Sinne des Wortes zum Anfassen und Ansprechen. Als einzige Partei sind wir auch in allen 573 Gemeinden Niederösterreichs vertreten. Um den Service-Charakter noch weiter zu stärken wurde eine 120seitige Broschüre erstellt, die alle Förderungen des Bundes und des Landes beinhaltet.
  • Das „Virtuelle Haus der Digitalisierung“ wurde diese Woche von Landesrätin Petra Bohuslav präsentiert. Auf acht „Stockwerken“ gebe es eine Vielzahl an Informationen und Angeboten. Der Bogen spanne sich von Begriffserklärungen bis zu erfolgreich umgesetzten digitalen Geschäftsmodellen heimischer Betriebe, von Qualifizierungsangeboten bis zu einer Suchfunktion für vorhandene digitale Kompetenzen.
  • 13.600 Kilometer Landesstraßen, 4.530 Brücken, 400 Kreisverkehre und fast 1.000 Ampelanlagen. Anhand dieser Zahlen kann man den planerischen Aufwand für das heimische Straßennetz erahnen. An oberster Stelle dabei steht die Sicherheit im Straßenverkehr. Insgesamt 303 Mio. Euro werden 2019 in das Straßennetz in NÖ investiert, um die Fahrt von A nach B noch sicherer zu gestalten, etwa durch Umfahrungen oder Eisenbahnüberführungen.

Wochenrückblick in 100 Sekunden


 



   
< zurück zu allen Mitteilungen