Industrieviertel

Welche Einstellung hat die Bevölkerung zur heimischen Industrie? Wird die Industrie als wichtiger Bestandteil unseres Standortes gesehen? Was wird mit Industrie verbunden und welche Schlüsse werden daraus gezogen?
Die Sparte Industrie der Wirtschaftskammer NÖ und die Industriellenvereinigung NÖ haben dazu eine Befragung in Auftrag gegeben, die Antworten auf diese und weitere Fragen liefert.
Die Befragung unter 1.000 Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern zeigt ein überwiegend positives Bild: 78 % der Bevölkerung sind stolz auf Niederösterreichs Industrie. „Die blau-gelbe Industrie nimmt in der niederösterreichischen Bevölkerung als Arbeitsplatz- und Wohlstandsmotor eine wichtige Rolle ein. Die Industrie wird mit der Schaffung von Arbeitsplätzen und Wohlstand verbunden. Sie wird als innovativ und Aushängeschild im Ausland gesehen. Die Menschen spüren, dass hier Werte geschaffen werden. 50 Prozent der heimischen Wertschöpfung hängen direkt und indirekt von der Industrie ab“, fasst Thomas Salzer, Obmann der Sparte Industrie der Wirtschaftskammer NÖ und Vizepräsident der Industriellenvereinigung NÖ, das erfreuliche Umfrageergebnis zusammen.

NÖ Industrie sichert Wohlstand Niederösterreich ist ein Industrieland par excellence, die Industrie ist der stärkste Wirtschaftsfaktor der Region. Fast ein Drittel (30 %) der gesamten NÖ Wirtschaftsleistung wird von der Industrie bestritten. Direkt und indirekt sichern mehr als 35.000 Unternehmen mit ihren Beschäftigten im servoindustriellen Sektor mehr als die Hälfte (54 %) des erwirtschafteten Wohlstandes. NÖ Industrie ist international erfolgreich Vom höchsten Gebäude bis zum modernsten Autoscheinwerfer der Welt: Die innovativen und qualitativ hochwertigen Produkte der niederösterreichischen Industrie sind heute international gefragt. Fast die Hälfte des Umsatzes (40,8 %) wird im Ausland erwirtschaftet (12.464 Mio. EUR). Der Gesamtumsatz der blau-gelben Industrie betrug 2014 mehr als 34,5 Milliarden Euro. NÖ Industrie ist ein starker Arbeitgeber Niederösterreichs Industrie sorgt für qualitativ hochwertige Arbeitsplätze. Rund 158.000 Personen sind im produzierenden Bereich (vor allem inklusive der Herstellung von Waren) beschäftigt. Gemeinsam mit den industrienahen und produktionsorientierten Dienstleistungen sichert die Industrie rund 299.000 Jobs. Die Industrie ist wichtiger Arbeitsplatzproduzent Die Industrie ist und bleibt der wichtigste Jobmotor für den Standort. Durch die enge Vernetzung mit weiteren Wirtschaftssektoren schafft ein Beschäftigungsverhältnis in der niederösterreichischen Herstellung von Waren insgesamt 3 Arbeitsplätze in Österreich. Die NÖ Industrie sichert die Kaufkraft im Land Im Vergleich zu den weiteren Wirtschaftssektoren entlohnt die Industrie im Land überdurchschnittlich hoch. Der servoindustrielle Sektor kommt für rund die Hälfte der gesamten Löhne im Bundesland auf und trägt damit maßgeblich zur Stärkung der Kaufkraft in den einzelnen Regionen bei. Die NÖ Industrie ist wichtiger Ausbildner Jeder siebente Industrie-Lehrling Österreichs wird in Niederösterreich ausgebildet (Herstellung von Waren: 14 Prozent). Quelle: IWI auf Basis der Statistik Austria (2014)

    
  
  
        < zurück zu den allen Artikeln